skip to Main Content

meet lucia stacchetti, an art quilter from chile

Today I’d like to introduce you to an art quilter from Chile, Lucia Stacchetti. She contacted me earlier this year and asked me to meet up during her stay in Italy.

She is a long time subscriber of my TexArtAcademy Newsletter and always wanted to take one of the classes I offer there. This year she and her husband planned an extensive holiday in Italy, where one of their sons lives.

Lucia’s father was born in Italy (the reason for her Italian name…), but emigrated to Chile and married a Chilean. Lucia was born and raised in Chile.

There are not many quilters in Chile, so Lucia feels pretty isolated and always tries to reach out to other quilters all over the world. If you’d like to get in touch with her, please send an email (Spanish, English, Italian, German) to luciastacchetti[at]yahoo.es (substitute at by @).

On a sunny and warm day in June we met here in Lugano. It was such a delight to spend time with Lucia and her husband. She even brought a few of her quilts to show me (you see one of them in the first image). We don’t have a common language (Lucia’s mother tongue is Spanish which I don’t speak), but with our mix of Spanish, Italian and German we didn’t have any problems. Creativity speaks such a universal language.

Now I’d like to give the floor to Lucia. Enjoy!

Early in my life I felt a strong inclination towards art, especially making art, and so I studied art at university.

My first path led me into the watercolor discipline, then, around 1988, I discovered the world of patchwork and quilts.

The first years were devoted to the learning of techniques, but soon there was a strong desire to go further by first diving into the traditional dyeing techniques and then discovering techniques of reserve dyeing and shibori or batik.

At the same time I was looking for ancient sewing techniques that can be found in all cultures of the world, and I began to use them to give the textile surfaces another dimension.

A textile work of art is an attempt to communicate the creative process which starts with a piece of white cloth and finds a new expression through traditional and non-traditional techniques from the world of image reproduction (such as engraving), painting and dyeing. As an addition, I manipulate the cloth by sewing, cutting, overlapping of materials etc., first it’s just a research and then I start experimenting.

I chose art quilts as my medium. The work of art is created from a lot of materials collected over time. Some years ago I started to feel the need to communicate and share this creative experience. In courses and experimental workshops I also promote group creativity through playing and experiencing by sharing my knowledge through techniques.

Lucia Stacchetti, Chile

(The first photo shows Lucia during her visit here in Lugano; the next nine are of Lucia’s creative process and last but not least there are some photos of Lucia’s quilts.)

lernen sie lucia stacchetti kennen, eine art quilterin aus chile

Heute möchte ich Ihnen eine Art Quilterin aus Chile vorstellen, Lucia Stacchetti. Sie kontaktierte mich anfangs dieses Jahres und fragte mich, ob wir uns während ihres Aufenthalts in Italien treffen könnten.

Lucia ist eine langjährige Abonnentin meines TexArtAcademy Newsletters wollte immer schon mal an einem der Seminare dort teilnehmen. Dieses Jahr planten Lucia und ihr Mann längere Ferien in Italien, wo einer ihrer Söhne lebt.

Lucia’s Vater wurde in Italien geboren (deshalb ihr italienischer Name…), emigrierte jedoch nach Chile und heiratete eine Chilenin. Lucia wurde in Chile geboren und ist dort aufgewachsen.

In Chile gibt es nicht viele Quilterinnen, deshalb fühlt sich Lucia in dieser Hinsicht sehr isoliert und versucht immer, Kontakte zu Gleichgesinnten rund um den Erdball zu knüpfen. Wenn Sie mit Lucia Kontakt aufnehmen möchten, senden Sie bitte eine Email (Spanisch, Deutsch, Englisch, Italienisch) an luciastacchetti[at]yahoo.es (at durch @ ersetzen).

An einem sonnigen und warmen Tag im Juni war es dann soweit und wir trafen uns hier in Lugano. Es war wunderschön, Zeit mit Lucia und ihrem Mann zu verbringen. Sie hat sogar ein paar ihrer Quilts mitgebracht (einen davon sieht man auf dem ersten Foto). Wir sprechen keine gemeinsame Sprache (Lucia’s Muttersprache ist Spanisch, was ich leider nicht spreche…), aber die Kreativität spricht ja bekanntlich eine universelle Sprache und mit einem Mix aus Spanisch, Italienisch und Deutsch hatten wir überhaupt keine Probleme.

Nun möchte ich das Wort Lucia übergeben.

Schon früh spürte ich eine starke Neigung zur Kunst, zum selbst gestalten. Das hat mich zum Kunststudium an der Universität veranlasst.

Mein erster Weg führte mich zunächst zum Aquarell malen, dann entdeckte ich um 1988 die Welt von Patchwork und Quilts.

Die ersten Jahre waren dem Erlernen von Techniken gewidmet, aber es bestand schnell der Wunsch, noch weiter zu gehen. Zuerst befasste ich mich mit traditionellem Färben der Stoffe, dann habe ich die Techniken der Reservefärbung und Shibori oder Batik entdeckt.

Gleichzeitig suchte ich nach uralten Nähtechniken, die in allen Kulturen der Welt zu finden sind, und ich begann, sie zu benützen, um den textilen Oberflächen graphische Ausdruckskraft zu verleihen.

Ein textiles Kunstwerk ist der Versuch, den Schaffensprozess mitzuteilen, der aus weissem Stoff entsteht und durch traditionelle und nicht-traditionelle Techniken aus der Welt der Bild-Reproduktion (wie Gravieren), Malen und Färben einen neuen Ausdruck findet. Zusätzlich manipuliere ich das Gewebe durch Nähen, Schneiden, Überlappen von Materialien usw. Zuerst erforsche ich es, dann wird experimentiert und auf Eignung getestet.

Als mein Ausdrucksmittel wählte ich Art Quilts. Aus einer Menge an Material, das ich im Laufe der Zeit gesammelt habe, entsteht das Kunstwerk. Seit einigen Jahren habe ich das Bedürfnis, diese kreative Erfahrung mitzuteilen und weiterzugeben. In Kursen und experimentellen Workshops fördere ich auch die Gruppenkreativität durch Spielen und Erleben, indem ich das Wissen mittels Techniken weitergebe.

Lucia Stacchetti, Chile

(Das erste Foto zeigt Lucia, als sie mich letzten Sommer hier in Lugano besucht hat. Es folgen 9 Fotos über ihren kreativen Prozess. Und schliesslich ein paar ihrer Quilts.)

 

This Post Has 2 Comments
  1. Cualquier comentario es poco para opinar de su obra magnífica, pero como admiradora y discípula diré que su obra trasciende tiempo sin dejar de trasmitir la esencia de nuestra tierra americana, color oxido ,imágenes y huellas del campo , mezclada con un conocimiento universal del arte ,”potente ” exclamación de mi maestra, pero que encaja a su Arte y por tanto a su propia esencia . Estudiosa de las fibras, investigadora de los teñidos naturales ,de las técnicas textiles ….en resumen insaciable hacedora

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back To Top